Akustisches Monitoring wichtiger Baugruppen und Signalisierung von Fehlfunktionen (Getriebe, Motore, Lager, Pumpen, Tankwaschköpfe, Reaktoren...)
Abnutzungserscheinungen, Verkrustungen, Materialdefekte o.ä. treten häufig schleichend auf, werden häufig erst bei groben Fehlern sichtbar. Dann ist jedoch meist eine sofortige Reaktion mit entsprechendem Ausfall der Produktion erforderlich. Im Rahmen planmäßiger Instandhaltung können derartige Veränderungen in ihrer Entwicklung registriert werden. Gezielte Reaktionen erfolgen erst dann, wenn es wirklich nötig ist. Neben Kosteneinsparungen (Vermeidung unnötiger vorbeugender Eingriffe) wird die Gefahr spontaner Ausfälle verringert.
Die akustische Überwachung erfolgt selektiv hinsichtlich Frequenzspektrum und dessen Amplitude in den einzelnen Bereichen.